Eröffnung „Neue Mitte“ Dewangen

Neu gestalteter Dorfplatz wird zum Webster-Platz

Mit einem zünftigen Dorffest feierten die Dewanger am vergangenen Freitag, 12. April, die Fertigstellung ihrer „Neuen Mitte“ mit einem zentralen Dorfplatz und einem Wohn- und Geschäftshaus, in dem der genossenschaftlich organisierte WellandMarkt im Erdgeschoss und darüber die Dewanger Ortschaftsverwaltung eingezogen sind. Webster-Platz, nach der amerikanischen Partner-Gemeinde, so wurde der neugestaltete Dorfmittelpunkt mit der Enthüllung eines Schildes getauft.

(© Stadt Aalen)

Oberbürgermeister Thilo Rentschler konnte zur Eröffnung viele Dewanger Bürgerinnen und Bürgern sowie zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen, darunter die Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch vom Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Auch Stadträte und Ortschaftsräte sowie Vereinsvertreter waren gekommen, um mit den Dewangern diesen Tag der Freude zu feiern. Gäste aus der Partnerstadt Webster in Süd-Dakota waren eigens für die Eröffnungsfeier angereist, wie Ortsvorsteher Eberhard Stark in seinem Grußwort hervorhob.

„Für so eine gute Musik, dafür braucht es auch einen g`scheiten Platz“, lobte Staatssekretärin Gurr-Hirsch zu Beginn ihrer Ansprache den Musikverein Dewangen, der den musikalischen Auftakt der Feier machte. OB Rentschler erinnerte an die Planung und die Baugeschichte für das von der Wohnungsbau Aalen in rund 2,5 Jahren Bauzeit erstellte Wohn- und Geschäftshaus. Schon damals sei mit Ortsvorsteher Eberhard Stark und Wohnungsbau-Geschäftsführer Robert Ihl vereinbart worden, nach der Fertigstellung von Haus und Platz „ein rauschendes Fest“ zu feiern. Er bezeichnete das Projekt als ein Musterbeispiel für eine gelungene Innenentwicklung. - Wohnen, Nahversorgung und ein zentraler Treffpunkt für Jung und Alt, alles sei mit allem vernetzt.

Bereits 2015 sei im Ortschaftsrat Dewangen für die Einrichtung eines eigenen Dorfladens geworben worden, erinnerte der OB. Dank der Unterstützung des Landes (51.000 Euro) sei dies nun Realität geworden. Das Engagement der Dewanger für ihren neuen Dorfladen hob der OB besonders hervor, denn über 600 Mitglieder zähle die Genossenschaft „WellandMitte“. Nun liege es an den Dewangern, dass der Laden „eine Erfolgsstory“ werde.  

Auch für die Gestaltung des neuen Dorfplatzes mit Brunnen und E-Tanksäule habe man dem Land für rund 115.000 Euro Fördermittel zu danken, betonte der OB. 

„Euch kann man Geld geben, Ihr macht was draus“, lobte Staatssekretärin Gurr-Hirsch den neuen Dorfmittelpunkt,  dessen Förderung sich aus dem Landesprogramm „Entwicklung Ländlicher Raum“ gespeist habe. Insgesamt rund 26.000 Projekte seien seit Auflegung des Programms vor 25 Jahren gefördert worden, darunter seien bisher 50 Projekte der Stadt Aalen, die dafür rund 2,6 Mio Euro an Fördergeldern erhalten habe. Eines der Ziele des Programms sei es, die Dorf- und Stadtkerne lebendig zu erhalten.

Partnerschaft mit Webster in Süd-Dakota

Ortsvorsteher Stark erinnerte in seiner Rede an die  1986 begründete, sehr lebendige, Partnerschaft mit der US-Kommune Webster in Süd-Dakota. Er konnte Le Ann Suhr und Judy Pesall begrüßen, die eigens zu den Feierlichkeiten aus der rund 2000 Einwohner zählenden Partnergemeinde angereist waren und Präsente überreichten und Grüße überbrachten.

Stark bedankte sich bei den zuständigen Fachplanern und den Mitarbeiterin des Tiefbauamtes der Stadt für die hervorragende Zusammenarbeit. Für die finanzielle Förderung dankte er besonders dem Oberbürgermeister und dem Land, so habe man ein „neues Aushängeschild für Dewangen erhalten.“

Anschließend wurde gemeinsam das Schild „Webster-Platz“ enthüllt. Nach der Segnung durch die beiden Geistlichen Wolfgang Gokenbach und Andreas

Frostzega schloss sich ein Rundgang durch den WellandMarkt an. Das Fest ging mit musikalischer Begleitung durch den Musikverein unter der Leitung von Harry Weingart weiter. Für die Bewirtung sorgten die Vereine VfL und TSV Dewangen sowie die Feuerwehr Abteilung Dewangen.

© Stadt Aalen, 16.05.2019

Veranstaltungen